schild-rot-gif02
privat-schrift-gelb-sch-gif04
private initiative-gif02

Afrikas Wildtiere  -  Löwen und Elefanten

mauretanien-220
flagge-mauri-48

Mauretanien

In diesem westafrikanischen Wüstenstaat gibt es kein Großwild mehr. Vor über 30 Jahren gab es auf mauritanischer Seite des Senegalflusses noch eine Herde von Ca. 30 “Zwergelefanten”.

Die Spanier hatten in ihrer Überseeprovinz “Sahara Espanol” einige hundert Gazellen und Antilopen vermehrt um diese in der Sahara auszuwildern. Als Mauretanien den südlichen Teil der  Westsahara übernahm, wurden alle Tiere zur Versorgung der Armee getötet.

Es gibt in Mauretanien keine Löwen und Elefanten.


senegal-gambia
senegal-48 flag-gambia-h31

Senegal und Gambia

Im Südosten des Senegal im 900.000 ha großen Parc National du Niokolo Koba gibt es Ca. 100 Elefanten und Ca. 50 Löwen. Seit 1995 gehört der Niokolo Koba Park zu dem großen Komplex, mit der Bezeichnung Niokolo-Badiar. Auf der Guinea Seite ist Niokolo Koba mit dem Badiar Park vereint worden.

Es gibt im Senegal Ca. 100 Elefanten und Ca. 50 Löwen. Beide Populationen sind stark gefährdet.

Es gibt in Gambia keine Löwen und Elefanten.


bissau-212
bissau-31

Guinea-Bissau

Das 36.125 qkm große Land (kleiner als die Schweiz) hat 1,5 Millionen Einwohner. Das Klima ist tropisch mit feuchtheißer Regenzeit von Mai bis Oktober.
Das Land ist politisch völlig instabil. In den Regenwäldern lebten einst viele Primaten. Schimpansen und sogar Gorillas. 2006 wird im Grenzbereich zum Senegal gekämpft. Natur oder Tierschutz gibt es nicht.
Das “Bissagos Archipel” besteht aus 77 Inseln und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Auf den südlichen Inseln lebten die einzigen Salzwasserflußpferde Afrikas. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese ausgerottet wurden.

Es gibt in Guinea-Bissau keine Löwen und Elefanten.


mali-212
ball-gif-klein

wird fortgesetzt

 

mali

Mali

Im schwer zugänglichen “Parc National de la Boucle du Baoule” lebt noch Großwild. Der Park ist mit den Schutzzonen Ca. 522.000 ha groß. Im Park gibt es noch Büffel, Giraffen und mehrere Antilopenarten, einige Hippos und ca. 100 Elefanten und zwanzig Löwen.  Der Bestand beider Arten ist stark gefährdet. In dieser Region werden über 300.000 Rinder gehalten, die das Land durch Überweidung zerstören.
Das Elefantenschutzgebiet von Gourma existiert nur auf dem Papier. In der Region leben die letzten Sahel-Elefanten Westafrikas die jahreszeitliche Wanderungen unternehmen. Vor einigen Jahren waren es noch rd. 400 Exemplare. 2006 werden es maximal noch 200 Elefanten sein. Der Bestand ist stark gefährdet. Es gibt erste positive Ansätze für einen Elefantentouris-
mus”. In Douentza gibt es ein Campement des Safariveranstalters “Elephant-Tours. Tourismus kann das Überleben der Elefanten sicherstellen.

In Mali leben noch Ca. 20 Löwen und Ca. 300 Elefanten. Beide Arten sind stark gefährdet.

ball-gif-klein

nach oben

ball-gif-klein

zurück zu Afrika

ball-gif-klein

Home