schild-rot-gif02
privat-schrift-gelb-sch-gif04
private initiative-gif02
berichte

kenya-48x3103

Die Vertreibung aus dem Paradies - Shimba Hills - Tsavo East -Kenya

i.gegenlicht

Danksagung:
An meine Tochter Kerstin für die tollen Aufnahmen.

An den Senior Game Warden von Tsavo-East
 J. Perrio, für die freund- liche Unterstützung.

An John, unseren langjährigen Scout und Fahrer.

145-2-kompl

Die Tour erfolgte im Auftrag von:
save-the-grevyzebra.org

Copyright:
Sigurd Treske
2005 - 2012

Aus den satten grünen regenreichen Shimba Hills sind sie in die Halbwüste Tsavo-Ost umgesiedelt worden. Ganz im Norden von Tsavo-East, nordöstlich des Yatta Plateaus ist unberührte Wildnis. Dieser Bereich ist für den Tourismus gesperrt. Die Heimat dieser Elefanten war das 320  Quadratkilometer große Shimba Hills National Reservat. Das Reservat ist knapp 60 Kilometer von der Küste entfernt. Nirgendwo in Kenya gibt es so viele Elefanten auf kleinstem Raum, wie in den Shimba Hills. Der tropische grüne Wald bietet den Elefanten reichlich Nahrung. Sie vermehren sich jährlich um fünf Prozent. Anfang 2006 hat der KWS (Kenya Wildlife Service) damit begonnen 400 Elefanten nach Tsavo-Ost umzusiedeln. Shimba Hills Vegetation hat bereits erheblich unter den Elefanten gelitten. Shimba Hills ist das klassische Beispiel, dass ohne das “Eingreifen” des Menschen, die Elefanten ihren Lebensraum zerstören. Früher konnten die Elefanten nach Norden ausweichen. Heute schneidet ein Elektrozaun ihre Wanderwege ab.

gruppe1

In der Umsiedlungsregion leben bereits Elefantenherden. Über Konflikte zwischen den “Umgesiedelten” und den “Ortsansässigen” ist nichts zu erfahren.

patter-1.1-404-213 petterson-2

Ausgangsbasis für unsere Exkursionen in Tsavos Norden ist das urige “Patersons’s Safari Camp direkt am Galana Fluss.

ball-gif-klein

weiter

 

ball-gif-klein

nach oben

ball-gif-klein

Reiseberichte

ball-gif-klein

Home