schild-rot-gif02
privat-schrift-gelb-sch-gif04
private initiative-gif02
berichte

Die Tour erfolgte im Auftrag von:
save-the-grevyzebra.org

Wichtiger Hinweis :
Alle Fotos aller Seiten wurden unter großen Mühen und Anstrengungen auf vielen Reisen in Afrika erstellt. Diese Expeditionen, Reisen und Safaris haben viel Geld gekostet. Schon allein deshalb lassen wir uns unsere Arbeit nicht stehlen. Wer unberechtigt Fotos, Grafiken und oder Texte verwendet wird ohne jede Vorwarnung abgemahnt. Das kostet mindestens 1.000 Euro. Wenn Sie ein oder mehrere Fotos, Grafiken oder Texte nutzen möchten, ist das ggf. kostenlos möglich.
Copyright
Sigurd Treske
2005 - 2012

MIKE_logo_web
WWF_banner1a
save-grevy-1
gruppe-flag

Ein Tag am Wasserloch - Nxai Pan and Makgadikgadi Pan National Park - Botswana

tauben-825-274

Heute wollen wir den ganzen Tag am Wasserloch verbringen. In dem 1.676 qkm großen Nxai Pan Sektor des Nxai Pan und Makgadikgadi National Park, zusammen 5.500 qkm, gibt es nur ein relativ kleines Wasserloch. Noch vor Sonnenaufgang mit der ersten Helligkeit kommen scharenweise die Tauben. Erstaunlicherweise fehlen die sonst überall zu beobachtenden Webervögel.

sun-baobab
tauben-1-825
sahara-logo
cheetah-con
logo born

Noch ist es kühl, doch das ändert sich von Stunde zu Stunde. Nach den ersten Besuchern, den Tauben ist erstmal Ruhe. Dann kommen, wenn sie kommen - die Löwen. Sie kommen nicht täglich, jeden zweiten oder dritten Tag.

loewem-coming

Was wir am übernächsten Tag mit den Löwen erleben ist ein Drama. Botswanas Parks und Gamereservate, wenn man Wild sehen und beobachten möchte, erfordern ein völlig anderes Verhalten. Das Park-Hopping wie in Kenya und Tanzania wäre besonders in den Kalahariparks unsinnig. In Botswana sollte man mindestens drei volle Tage in einem Park sein. Die wenigen Wasserlöcher sind die besten Beobachtungsplätze. Meistens ist man allein, mit den Wildtieren der Region.

ball-gif-klein

weiter


 

ball-gif-klein

nach oben

ball-gif-klein

Reiseberichte

ball-gif-klein

Home